Bundesligafussball

Elf Zahlen zum 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin – Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

1 – Paderborns Christian Strohdiek erzielte mit dem 1:1-Ausgleich seinen ersten Bundesliga-Treffer im 36. Spiel. Es war für den Innenverteidiger zugleich der erste Torschuss in der Partie.

10 – Fortuna Düsseldorf gab beim 2:2 gegen die TSG Hoffenheim zum zehnten Mal in dieser Saison nach einer Führung noch Punkte ab – Liga-Höchstwert. In den elf Spielen unter Trainer Uwe Rösler gab es sieben Unentschieden.

14 – der vergangenen 21 Bundesliga-Tore gelangen dem SC Freiburg nach Standard-Situationen, wie auch Nils Petersen beim 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach.

14,65 – Kilometer lief Vladimir Darida beim 0:1 seines Teams Hertha BSC in Dortmund. Seit Beginn der Erfassung dieser Daten in der Saison 2013/14 gab es keinen besseren Wert.

16 – Paderborns Klaus Gjasula sah im Spiel bei RB Leipzig (1:1) seine 16. Verwarnung in dieser Saison und stellte somit den Karten-Rekord von Tomasz Hajto (MSV Duisburg) aus der Saison 1998/99 ein.

18 – Borussia Mönchengladbach hat nur eins von 18 Bundesliga-Auswärtsspielen in Freiburg gewonnen und wartet seit dem März 2002 und damit seit über 18 Jahren auf einen Sieg im Breisgau.

20 – Treffer hat Thomas Müller in dieser Saison bereits vorbereitet. Und damit den Bundesliga-Rekord des damaligen Wolfsburgers Kevin de Bruyne aus der Saison 2014/15 eingestellt. Drei Spiele hat der nächste Woche gelbgesperrte Müller noch für die alleinige Bestmarke.

34 – 17 Jahre und 34 Tage alt war Leverkusens Florian Wirtz, als er am Samstag zum 2:4-Endstand gegen den FC Bayern sein erstes Bundesliga-Tor schoss. Er war damit 48 Tage jünger als der bisherige Rekordhalter Nuri Sahin bei seinem Premieren-Tor im November 2005 für Borussia Dortmund und ist der jüngste Torschütze der Liga-Historie.

36 – Punkte hat der BVB im eigenen Stadion bisher geholt. Er ist damit die beste Heimmannschaft der Liga.

250 – Das 0:1 mit Hertha BSC gegen Borussia Dortmund war Bruno Labbadias 250. Bundesliga-Spiel als Trainer.

309 – Einsätze hat Frankfurts Abwehrchef Makoto Hasebe im Oberhaus absolviert. Der Japaner ist damit nun Asiens Bundesliga-Rekordspieler.

Fotocredits: Matthias Hangst
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.