Bundesligafussball

FC Bayern: Franck Ribery besitzt Ausstiegsklausel – droht Wechsel?

Obwohl verletzt, sorgt Franck Ribery mal wieder für Schlagzeilen. Um den französischen Superstar könnte schon bald wieder ein Wechseltheater beginnen. Denn der Flügelflitzer hat sich in seinen Vertrag eine interessante Ausstiegsklausel einbauen lassen.

Der Jubel bei Fans und Klub-Verantwortlichen vom FC Bayern München war groß, als Franck Ribery nach der letzten Saison im Mai seinen Vertrag um vier Jahre bis 2015 verlängerte. Doch es ist fraglich, ob der 27-Jährige dem Rekordmeister überhaupt solange erhalten bleibt.

Franck Ribery: für 50 Mio. Euro zu haben

Wie der „kicker“ berichtet, hat sich Ribery in seinen Vertrag eine Ausstiegsklausel einbauen lassen. Demnach liegt die festgeschriebene Ablösesumme bei 50 Millionen Euro. Somit ist Ribery der erste Bayern-Spieler überhaupt, der über so eine Ausstiegsklausel verfügt.

Und da wir uns erst kürzlich davon überzeugen konnten, was die englischen Klubs für Unsummen ausgeben (Cheslea holte Fernando Torres für 58 Mio. Euro), müssen die Bayern durchaus zittern. Zumal ja auch immer wieder Interesse von den Londonern oder Real Madrid an Franck Ribery bestand.

Werbung