Bundesligafussball

Internationale Pressestimmen zum 6:1-Sieg des FC Barcelona

Berlin – Die Deutsche Presse-Agentur hat die internationalen Pressestimmen zum 6:1-Sieg des FC Barcelona gegen Paris Saint-Germain gesammelt.

FRANKREICH:

«Le Figaro»: «Paris Saint-Germain hat alles verdorben. (…) Die Pariser wurden in Barcelona erniedrigt(…).»

«Le Parisien»: «Unbeschreiblich. Paris hat in der Champions League Geschichte geschrieben. Auf seine Kosten.»

«L’Équipe»: «Ein historischer Schiffbruch.»

GROSSBRITANNIEN:

«Guardian»: «Barcelona ist da, wo es in den vergangenen zehn Jahren immer war: im Viertelfinale der Champions League. Aber sie sind auf eine Weise dorthin gekommen, wie nie zuvor. Nicht ein Comeback, sondern zwei. Tot, auferstanden, tot, auferstanden – und irgendwie stehen sie immer noch.»

«Telegraph»: «Das war ein Spiel das nachklingen wird, das in die Geschichte eingehen wird. Es war das erste Mal in der Champions-League, dass eine Mannschaft eine Niederlage mit vier Toren überwunden hat. Aber es war mehr als das. Es war weit mehr als das, wie die ungläubigen Blicke der Spieler, der Mitarbeiter, Trainer und Barcelona-Fans zeigte. Dieser Club, diese Spieler haben schon alles Mögliche geschafft. Aber das noch nie.»

«Independent»: «Unglaublich, lächerlich und historisch. Es gibt keinen anderen Weg, dieses bemerkenswerte Spiel zu beschreiben, das eines der großartigsten in der Geschichte der Champions League sein könnte. Mit Sicherheit war es das großartigste Comeback, das die Champions League je gesehen hat.»

ITALIEN:

«Gazzetta dello Sport»: «Barca – vollkommen verrückt. Bis zum 8. März 2017 war der Fußball eine Sache, die jetzt veraltet ist. Die Grenze des Unmöglichen hat sich nach hinten verschoben. Am Rande des Abgrunds konnte einzig Barca ein solch episches Unternehmen gelingen.»

«La Repubblica»: «Das Unmögliche ist möglich. Es ist passiert, es ist Fußball, es ist Barca-PSG, in den letzten sieben Minuten. Ein Film, die Aufholjagd. Nicht Luis Enrique, nicht Hitchcock, nicht der irrsinnigste Fußballfan hätte sich das ausdenken könne, was im Camp Nou von der 88. Minute an zu sehen war.»

«Corriere dello Sport»: «Wenn der Sport zur Poesie wird: Es gibt sportliche Wagnisse, die gehören zum Fußball. Es gibt Momente, die aus den Nachrichten herausstechen und die zu Legenden werden. Es gibt Fußballmannschaften, die aus einem Animationsfilm stammen könnten, wo sich das Unmögliche in Wirklichkeit verwandelt. Jene Geschichten, zu denen man sagt: Das ist zu viel, aber schön, davon zu träumen. Genau das ist in Barcelona passiert.»

ÖSTERREICH:

«Kurier»: «Barca schafft ein Wunder»

«Kronen Zeitung»: «Kaum jemand außerhalb Barcelonas hatte mehr daran geglaubt, aber es ist tatsächlich passiert: Der FC Barcelona hat im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League das Mega-Wunder geschafft und als erstes Team in der Europacup-Geschichte ein 0:4 aus dem Hinspiel aufgeholt.»

«Die Presse»: «Barcelona demonstrierte gegen Paris SG Offensivfußball allerhöchster Güte, schaffte mit dem 6:1 die größte Aufholjagd in der Historie der Königsklasse und steht im Viertelfinale.»

SCHWEIZ:

«Neue Zürcher Zeitung»: «An manchen Tagen entzieht sich der Fussball gängigen Erklärungsmustern. Er verabschiedet sich für einen Augenblick aus den Reich der Logik und wandert in jene Grauzone, in der vermeintlich Gewissheiten mit einer Wucht erschüttert werden, dass man noch Jahre später darüber reden wird.»

«Blick»: «Sensation! Barça schafft das Wunder! Ekstase pur im Camp Nou!»

Fotocredits: Emilio Morenatti
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.