Bundesligafussball

Joker Haaland köpft BVB zu glücklichen Sieg in Düsseldorf

Düsseldorf – Joker Erling Haaland hat Borussia Dortmund einen glücklichen Sieg bei Fortuna Düsseldorf gerettet und die Rheinländer in größte Abstiegsnot gebracht.

Ein Kopfball-Treffer des Norwegers in der Nachspielzeit besiegelte am Samstag das 1:0 (0:0) des BVB bei der Fortuna, die nach einem beherzten Auftritt sogar kurz vor dem Sieg gestanden hatte. Das Team von Trainer Uwe Rösler muss nun gar den direkten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga befürchten. Der Vorsprung auf den Vorletzten Werder Bremen ist nach dessen 5:1 beim SC Paderborn dahin. Nur das nur noch leicht bessere Torverhältnis hält die Fortuna auf dem Relegationsrang.

Durch den späten Sieg der Dortmunder, die damit Platz zwei festigten, ist die vorzeitige Meisterschaft des FC Bayern München erst in den kommenden Tagen möglich. Vor Haalands Last-Minute-Tor war den Dortmundern bereits ein Treffer aberkannt worden. Raphaels Guerreiros Tor in der 65. Minute wurde wegen vorherigen Handspiels von Videoschiedsrichter Deniz Aytekin zurückgepfiffen. Allerdings hätte der BVB am Ende auch noch gut verlieren können. Ein Schuss des eingewechselten Steven Skrzybski klatschte nur an den Pfosten (82.).

Bei rund 25 Grad hatte das Spiel ansonsten viel von Sommerfußball. Die Partie zweier ungleicher Teams war lange Zeit niveauarm. Der BVB hatte in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz, machte daraus aber nichts. Das Favre-Team verließ sich zudem zu sehr auf seine fußballerischen Möglichkeiten. Die Fortuna kämpfte, war aber spielerisch deutlich unterlegen und hatte zunächst keine einzige Torchance. «Jeder Punkt zählt, jedes Tor zählt», hatte Fortuna-Coach Rösler vor dem Spiel gesagt und erklärt, seine Mannschaft sei «heiß wie Frittenfett»: «Wir haben den Glauben daran, etwas holen zu können.» Zu spüren war davon erst in der zweiten Halbzeit etwas.

Die Gäste erspielten sich in der ersten Hälfte indes auch nur eine echte Möglichkeit, die Achraf Hakimi allein vor Fortuna-Keeper Thomas Kastenmeier indes leichtfertig vergab. Bei eigenem Eckball hatten die Rheinländer dem BVB recht amateurhaft einen Konter ermöglicht.

Fortuna machte erst nach der Pause etwas für die Offensive und war auf einmal sogar feldüberlegen. Für die weiter pomadigen Dortmunder eröffneten sich nun auch Räume nach vorne, die Favre mit der Einwechslung von Haaland besetzen wollte. Der 19 Jahre alte Norweger hatte zuvor wegen Knieproblemen zwei Spiele verpasst und stand am Samstag erstmals wieder im Kader.

Tempo machte aber nur die Fortuna. Zweimal hätte der eingewechselte Skrzybski dabei Matchwinner werden können. Acht Minuten vor dem Ende traf die Leihgabe vom FC Schalke nur den Pfosten. In der Schlussminute verfehlte der Angreifer alleine auf BVB-Keeper Roman Bürki zulaufend das Tor. Das rächte sich: In der Nachspielzeit fiel Haaland der Ball doch noch einmal auf den Kopf. Kastenmeier war dabei machtlos.

Bereits am Mittwoch steht für die Rheinländer der nächste harte Brocken an mit dem Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Dortmund muss dann gegen Fortunas Konkurrenten FSV Mainz ran.

Fotocredits: Bernd Thissen
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.