Bundesligafussball

Jukka Raitala: Finnisches Talent beim 1. FC Köln im Gespräch

Der 1. FC Köln gehört zu den Überraschungsteam dieser Saison und will in den kommenden Jahren an erfolgreichen Zeiten anknüpfen. Mit der Rückholaktion von Lukas Podolski landeten die Domstädter schon den ersten Transfercoup für die kommende Spielzeit. Doch auf der Spielmacher- und der Außenverteidiger-Position besteht noch Handlungsbedarf. Für letztere scheint jedoch ein Mann gefunden zu sein.

Dabei handelt es sich um Jukka Raitala. Der 20-jährige steht noch bei HJK Helsinki unter Vertrag, gehört zu den größten finnischen Talenten und sein Vertrag läuft 2009 aus. Standesgemäß hat aber nicht nur der 1. FC Köln ein Auge auf den Außenverteidiger geworfen.

Das große Plus: Raitala kann jede Position im Abwehrverbund bekleiden, wobei er bevorzugt auf der linken Seite agiert. Dort muss der FC noch mit Pierre Wome vorlieb nehmen. Der Kameruner kam zu Saisonbeginn von Werder Bremen, konnte aber aufgrund von Sperren, Verletzungen und schwacher Form nicht wirklich überzeugen.

Der junge Raitala wäre auf jeden Fall ein guter Kandidat. In seiner Heimat spielt er groß auf und ist Stammspieler in der U-21-Nationalmannschaft. Bislang hält man sich beim 1. FC Köln über ein mögliches Interesse noch bedeckt.

„Konkret wird das alles erst, wenn ihr Planungssicherheit haben. Wir wissen auch noch gar nicht, was aus Wome (Sehnenriss im Oberschenkel) wird. Es gibt mehrere Kandidaten“, erklärte FC-Manager Michael Meier dem Kölner „Express„.

Die gibt es aber auch in Sachen Raitala. Denn die Domstädter sind bei weitem nicht die einzigen, die ein Auge auf den 1,81m-Mann geworfen haben. Im Oktober wurde er schon von 1899 Hoffenheim, AEK Athen und Ajax Amsterdam beobachtet. Nun sind auch noch der FC Middlesbrough, Newcastle United und Udinese Calcio dazugestoßen.

Das fröhliche Transfer-Gefeilsche kann wohl bald losgehen.

Werbung

3 Comments

  1. kürten

    25. April 2010 at 18:12

    das foto ist ja wohl nicht raitala !!

  2. Robert

    26. April 2010 at 19:13

    @ kürten: Richtig – im Bild ist Wome zu sehen…steht auch da, wenn man raufklickt 😉

  3. Pingback: SC Paderborn schnappt zu und holt sich fünf Neue « Dreh- und Angelpunkt