Bundesligafussball

Kreuzbandriss bei Patrick Helmes

Patrick Helmes hat sich bei einem „Freizeitkick“ mit Freunden einen Kreuzbandriss zugezogen.
Der 25-jährige Noch-Stürmer von Bayer Leverkusen sei  bei einem Kick unter Freunden umgeknickt und habe sich dabei das Knie verdreht. Laut Medienberichten soll er derzeit in Köln von Dr. Peter Schäferhoff operiert werden.

Kreuzbandriss © wikipedia.org

Ein Kreuzbandriss bei  Sportlern ist nach einem Achillessehnenriss so ziemlich die schlimmste und langwierigste Verletzung die man sich zuziehen kann. Helmes dürfte damit sicherlich 6 Monate ausfallen. Das ist zum einen ein derber Verlust und Rückschlag für Bayer Leverkusen und Jupp Heynckes.

Wie schwer der Verlust für Bayer Leverkusen sein wird, wird sich in der kommenden Saison zeigen.  In der abgelaufenen Saison war Helmes mit 21 Toren bester Torschütze in Leverkusen.

Was so ein Ausfall für eine Mannschaft bedeuten kann, hat man im Fall Vedad Ibisevic gesehen, der sich in der Winterpause das Kreuzband gerissen hat. In der Rückrunde konnte 1899 Hoffenheim damit nicht mehr den Offensivfussball spielen wie noch in der Hinrunde mit Ibisevic.

Zwar konnte Bayer Leverkusen Eeren Derdiyok verpflichten, der zweifelsohne ein sehr guter Stürmer ist, ob er aber den Ausfall kompensieren kann, bleibt abzuwarten.

Viel schlimmer dürfte aber die Tatsache sein, dass Helmes wohl auf die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr verzichten muss, denn seine Chancen auf die WM 2010 werden damit sicherlich gegen Null laufen.

Bleibt nur zu hoffen, dass er schnell wieder fit wird.

Werbung