Bundesligafussball

Meyer fordert harte Strafen nach Fouls

Berlin – Der ehemalige Bundesliga-Trainer Hans Meyer fordert nach harten Fouls härtere Strafen.

«Solche unbegründeten Ausraster, wie beim Foul von Leverkusens Karim Bellarabi, sollten grundsätzlich verurteilt und sehr hart bestraft werden. Nur vier Spieltage Sperre und die lächerliche Geldstrafe werden in Zukunft hoffentlich nicht der Maßstab sein», schreibt Meyer in seiner Kolumne für den Sportbuzzer.

Bayer Leverkusens Bellarabi war vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen eines groben Fouls am Münchner Rafinha am 3. Spieltag für vier Begegnungen gesperrt worden. Zudem musste der 28-Jährige eine 10.000-Euro-Geldstrafe bezahlen. Bellarabi hatte sich Stunden nach seinem Foul entschuldigt. Der 33-jährige Rafinha hatte sich einen Innenbandteilriss am linken Sprunggelenk zugezogen und fehlt dem FC Bayern München mehrere Wochen.

Fotocredits: Gero Breloer
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.