Bundesligafussball

Michael Thurk: Warum wurde Stürmer vom FC Augsburg suspendiert?

Die Suspendierung von Michael Thurk sorgte für Verwunderung. Immerhin war der Stürmer vom FC Augsburg in der Aufstiegssaison eine feste Größe im Team von Trainer Jos Luhukay und erzielte 9 Tore und 9 Torvorlagen. Neben sportlichen Gründen, wurde der 35-Jährige anscheinend auch wegen seines rüpelhaften Verhaltens suspendiert.

Michael Thurk sorgt weiter für Schlagzeilen. Denn der Rauswurf des Stürmers hat offenbar mehrere Gründe. Neben einer Formkrise sorgte er dabei durch unsportliches Verhalten für Verärgerung. Wie die „Sport Bild“ berichtet, hat Thurk vor versammelter Mannschaft FCA-Trainer Jos Luhukay bedroht, indem er folgendes sagte: „Dem Zwerg haue ich auf die Mütze.“ Damit nicht genug.

Thurk: Hinterhältige Fouls gegen Mitspieler?

Denn angeblich hatte der Torjäger eine ganz besondere Form der Frustbewältigung, wenn er nicht in der Anfangsformation der Augsburger stand. Die Rede ist von hinterhältigen Fouls gegen seine Mitspieler während des Trainings. Ein absolutes No-Go und nicht das erste Mal, dass sich Thurk solche Entgleisungen leistete. Schließlich wurde er schon zuvor vom FC Augsburg wegen ähnlicher Vergehen vom Klub suspendiert.

Thurk: Keine Chance auf Rückkehr beim FC Augsburg

Doch dieses Mal wird es keine Rückkehr mehr für die Skandalnudel geben, wie Manager Rettig unmissverständlich klarmachte. „Die Hoffnung muss ich Michael nehmen. Die Entscheidung ist unumstößlich.“ Vor allem die Einstellungen des erfahrenen Recken missfiel dem FCA-Manager. „Das ist eben das Problem, wenn man nur eine selektive Wahrnehmung hat. Michael hat erkennen lassen, dass er nicht mehr mit der Rolle des Ersatzspielers umgehen kann. Deshalb mussten wir die Reißleine ziehen.“

Werbung