Bundesligafussball

Nationalkeeper Wolff versteht ter Stegens «schwierige» Lage

Stuttgart – Handball-Nationaltorhüter Andreas Wolff hat Verständnis für die Situation von Ersatzkeeper Marc-André ter Stegen im Fußball-Nationalteam.

«Ich kenne das. Zumindest in etwa, auf den Verein bezogen. Die Situation war doch für mich die gleiche beim THW (Kiel)», sagte Wolff im Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». «Da habe ich gute Leistungen gezeigt, aber da war ein anderer Weltklassetorhüter, der die Nase in den Augen des Trainers ein Stück weit vorne hatte.» Ter Stegen liefert seit langem starke Leistungen beim FC Barcelona ab, im Nationalteam kommt er bisher aber nicht an Stammkeeper Manuel Neuer vorbei.

«Für dich persönlich ist das sehr bitter und eine schwierige Situation – du musst weiterarbeiten, auch wenn du wenig spielst», sagte der 28-jährige Wolff. «Marc-André ter Stegen ist ein paar Jahre jünger als Manu, seine Zeit wird kommen. Wenn er das Niveau hält, wird irgendwann kein Weg an ihm vorbeiführen.»

Wolff spielt seit dem vergangenen Sommer beim polnischen Spitzenclub KS Vive Kielce und war zuvor in Kiel zumeist zweiter Torwart hinter Niklas Landin gewesen.

Fotocredits: Frank Molter
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.