Bundesligafussball

Neuer Sportvorstand Reschke sieht Transferbedarf beim VfB

Stuttgart – Der neue Sportvorstand Michael Reschke hat dem VfB Stuttgart bei seiner Vorstellung eine schwierige Fußball-Saison vorhergesagt und sieht noch akuten Transferbedarf beim Aufsteiger.

«Gestern das Spiel spricht auch für sich. Es wird ein hartes Ringen kommende Saison, in der Bundesliga zu bleiben. Es wäre schon hilfreich, wenn uns der ein oder andere sinnvolle Coup gelingen würde», sagte der 59-Jährige in Stuttgart.

Einen Tag zuvor hatte der Bundesliga-Aufsteiger erst im Elfmeterschießen beim Regionalligisten Energie Cottbus die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. In Trainer Hannes Wolf hat Reschke großes Vertrauen. «Er ist ein hervorragender Trainer. Die ersten Gespräche waren geprägt von hohem Vertrauen und gegenseitigem Respekt. Ich habe den Eindruck, dass die Chemie zwischen uns stimmt», sagte der bisherige Kaderplaner des FC Bayern München.

Reschke hat sich mit dem VfB Stuttgart auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt. Er ist Nachfolger von Jan Schindelmeiser, den der Club am 4. August überraschend freigestellt hatte.

Fotocredits: Christoph Schmidt
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.