Bundesligafussball

Transfercoup: Thomas Hitzlsperger wechselt zum VfL Wolfsburg

Thomas Hitzlsperger hat einen neuen Klub gefunden und heuert überraschend beim VfL Wolfsburg an. Wölfe-Trainer Felix Magath hat damit mal wieder für einen echten Transfercoup gesorgt. Doch kann „The Hammer“ dem Werksklub helfen?

Felix Magath ist immer wieder für spontane Überraschungstransfers gut. Nun hat der 58-Jährige Thomas Hitzlsperger aus dem Hut gezaubert. Der schussgewaltige Linksfuß war zuletzt vereinslos, nach dem er mit West Ham United aus der englischen Premier League abgestiegen war und sich bei den Tottenham Hotspurs fit gehalten hatte.

Magath setzt hohe Erwartungen in Hitzlsperger

Beim VfL Wolfsburg unterschrieb der 29-Jährige einen Drei-Jahres-Vertrag und wird künftig die Rückennummer 10 tragen. Schon das erste Indiz, dass Magath große Stücke vom ehemaligen Nationalspieler hält. „Er ist einer, der die Mannschaft führen soll. Ein Mittelfeldmann, der aus der zweiten Reihe auch mal ein Tor machen kann“, erklärte der Coach in der „Bild“.

VfL Wolfsburg und Hitzlsperger: das passt!

Hitzlsperger, dessen letzte Bundesligastation der VfB Stuttgart war, könnte für die Wolfsburger zum absoluten Glücksgriff werden. Er kommt ablösefrei zum VfL Wolfsburg, ist erfahren und pflegeleicht und könnte im defensiven Mittelfeld durchaus für mehr Stabilität sorgen. Ich denke, dass Magath mit der Verpflichtung von Thomas Hitzlsperger einen guten Deal gemacht hat.

Doch der VfL-Trainer plant noch weitere Neuzugänge. Besonders in der Abwehr will Magath noch einmal nachlegen und einen neuen Spieler verpflichten.

Werbung