Bundesligafussball

Zorc lobt DFL-Konzept – Kahn «blutet das Herz»

Dortmund – Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc sieht das Spitzenspiel gegen den FC Bayern München gerade im Hinblick auf die Corona-Pandemie als «Privileg» an.

«Wir sind das einzige große Land, das spielen darf. Wir hatten x Testungen, alle negativ, wie bei den meisten Teams. Das Hygienekonzept der DFL greift», sagte Zorc vor dem Topspiel dem TV-Sender Sky.

Für Zorc ist das Spiel gegen die Bayern die letzte Chance, ins Titelrennen einzugreifen. «Wir müssen gewinnen, wenn wir bei der Meisterschaft noch mitsprechen wollen. Wir haben die Fähigkeiten dazu», sagte der frühere Bundesligaprofi und hofft auf einen anderen Ausgang als beim 0:4 im Hinspiel: «Da waren wir hoffnungslos unterlegen.»

Bayern-Vorstand Oliver Kahn indes «blutet das Herz», dass der Bundesliga-Gipfel ohne Fans ausgetragen wird. «Dass da keine Zuschauer dabei sind, ist außergewöhnlich», sagte Kahn Sky kurz vor dem Anpfiff. Für ihn selbst habe es in der aktiven Karriere aber keinen Unterschied gemacht, ergänzte Kahn mit einem Lächeln: «Ich konnte mich immer so konzentrieren, dass ich die Zuschauer ausgeblendet habe.»

Unterdessen gab der frühere Nationaltorwart an, dass wegen der aktuellen Situation direkte Kommunikation mit der Mannschaft «so gut wie gar nicht vorhanden» sei. Es sei momentan kaum möglich, Gespräche zu führen.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.